fbpx

Nachhaltigkeit 3.0 – Der Weg, den mobileup gehen will

Unserem Planeten geht es nicht gut. Überschwemmungen, grossflächige Waldbrände und andere extreme Wetterphänomene werden in Zukunft noch zunehmen. Die einzige Frage ist, wie stark. Um die negativen Auswirkungen zu begrenzen, müssen auch die Hauptverursacher von Treibhausgasen – die Unternehmen – ihren Beitrag leisten. Prof. Dr. Thomas Dyllick schlägt mit dem Konzept der Nachhaltigkeit 3.0 einen neuen Ansatz für Unternehmen vor, wie richtiges Nachhaltigkeitsmanagement im Jahr 2020 aussehen kann und sollte.

Nachhaltigkeit 1.0 & 2.0

Im Modell unternehmerischer Nachhaltigkeit 1.0 werden soziale und ökologische Aspekte als reines Mittel zum Zweck angeschaut, um den ökonomischen Erfolg des Unternehmens zu verbessern. Dies ist der klassische «shareholder value» Ansatz. Dies kann zum Beispiel bedeuten, dass Unternehmen Energie- und Wassereinsparungen anstreben, um dadurch die Kosten zu senken. Unternehmerische Nachhaltigkeit 2.0 geht einen wichtigen Schritt weiter, in dem es von einer dreidimensionalen Wertschöpfung ausgeht: Jede unternehmerische Aktivität verfolgt gleichzeitig ökonomische, ökologische und soziale Ziele. Diese Art von Verantwortung ist auch unter «tripple bottom line» bekannt. Kurz zusammengefasst: Unternehmerische Nachhaltigkeit 1.0 & 2.0 versucht, negative Auswirkungen des Unternehmens zu minimieren. Doch die Frage ist: reicht das?

Nachhaltigkeit 3.0 

Nachhaltigkeit 3.0 für Unternehmen geht einen entscheidenden Schritt weiter. Bei diesem Konzept liegt nicht die Vermeidung von negativen Konsequenzen im Zentrum, sondern die Schaffung positiver Lösungsbeiträge. Unternehmen, die diesen Ansatz verfolgen, fragen sich: Was sind gesellschaftliche Probleme und welchen Beitrag können wir als Unternehmen zur Lösung dieser Probleme leisten? Diese Haltung ist gar nicht so neu, wie sie auf den ersten Blick scheint. Grossunternehmen wie Nestle oder Unilever entstanden, weil ihre Gründer bedeutende soziale Probleme ihrer Zeit zu lösen versuchten. Heute scheint dies etwas vergessen gegangen zu sein – deshalb ist es höchste Zeit, sich wieder auf die tieferen Zwecke des Wirtschaftens zu besinnen.

Unternehmen können noch so nachhaltig aufgebaut sein, wenn sie keine Kunden haben, die ihre Produkte kaufen. Deshalb ist es fundamental, dass DU beim nächsten Mal ein aufbereitetes Handy kaufst. Natürlich würde es uns freuen, wenn du ein aufbereitetes iPhone von uns kaufen würdest. Aber nur schon wenn wir dich dazu gebracht haben, kein Neugerät mehr zu kaufen, haben wir unser Ziel erreicht!

Kommentar verfassen

Scroll to Top
Chat mit Mobileup
1
Hast du eine Frage?
Hallo 👋🏽 Wie können wir dir helfen?